The ternary Goldbach Problem

Schnappschüsse moderner Mathematik aus Oberwolfach

The ternary Goldbach Problem

Leonhard Euler (1707–1783) – one of the greatest mathematicians of the eighteenth century and of all times – often corresponded with a friend of his, Christian Goldbach (1690–1764), an amateur and polymath who lived and worked in Russia, just like Euler himself. In a letter written in June 1742, Goldbach made a conjecture – that is, an educated guess – on prime numbers:

“Es scheinet wenigstens, dass eine jede Zahl, die größer ist als 2, ein aggregatum trium numerorum primorum sey.”

“It seems [ … ] that every positive integer greater than 2 can be written as the sum of three prime numbers.”

In this snapshot, we will describe to what extent the mathematical community has resolved Goldbach’s conjecture, with some emphasis on recent progress.

Falls Sie diesen Schnappschuss übersetzen möchten, kontaktieren Sie uns bitte über info@imaginary.org

Mathematisches Fachgebiet

Algebra und Zahlentheorie

Verbindung zu anderen Gebieten

Informatik

Autor(en)

Harald Helfgott
Senior Editor:
Carla Cederbaum
Junior Editor:
Lea Renner

DOI (Digital Object Identifier)

10.14760/SNAP-2014-003-EN

Download PDF

PDF

snapshots: overview

Mathematisches Fachgebiet

Algebra und Zahlentheorie
Analysis
Didaktik und Bildung
Diskrete Mathematik und Grundlagen
Geometrie und Topologie
Numerik und Wissenschaftliches Rechnen
Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik

Verbindung zu anderen Gebieten

Chemie und Geowissenschaft
Informatik
Ingenieurwissenschaft und Technik
Finanzwesen
Geistes- und Sozialwissenschaft
Biowissenschaft
Physik
Überlegungen zur Mathematik

Diese Piktogramme sind unter der CC BY-SA 4.0 Lizenz verfügbar. Du kannst sie gern benutzen, um Deine eigenen Inhalte zu klassifizieren.
Die Vektorgrafiken können hier heruntergeladen werden.