Math Creations

Projekt

Math Creations

Status

Offen

Wie kann ich mitmachen?

Nach dem Creative Input im Januar werden beim Creative Output am 24. März 2017 die Ideen für Kreationen zum Wettbewerb eingereicht und der Jury präsentiert. Die Wettbewerbssieger erhalten eine Förderung in Höhe von insgesamt maximal 3738,- EUR zur Realisierung ihrer Werke, die im Mai ausgestellt werden.

Fragen zum Projekt können an mathcreations@imaginary.org gestellt werden.

Autoren

Die mathematische Betreuung des Projekts obliegt dem Sonderforschungsbereich Transregio 109 „Discretization in Geometry and Dynamics“ sowie dem Sonderforschungsbereich 647: „Raum - Zeit - Materie. Analytische und Geometrische Strukturen“. ---
Ekaterina Eremenko, eefilms
Alexander I. Bobenko, Professor für Mathematik, TU Berlin, SFB/TRR 109
Matthias Staudacher, Professor für Mathematik und Physik, HU Berlin, SFB 647

(For English click here: https://imaginary.org/project/math-creations) Die IMAGINARY gGmbH, der SFB/TRR 109 und der SFB 647 rufen zu einem Wettbewerb in der kreativen Szene Berlins und Umgebung auf. Angesprochen werden vor allem Studierende entsprechender Fachrichtungen aber auch freischaffende Künstler und Designer. Ziel des Wettbewerbs sind neue kreative Ideen und deren Umsetzung, die auf einem mathematischen Konzept beruhen.

 

News

Die Gewinner sind:

 

1. Oliver Niemöller
2. Christian Tschersich, Marvoin Bratke
3. Alexander Gürten
4. Isabella Retter
5. a) Mara Wimberger
5. b) Stefan Sechelmann
5. c) Rudolf J. Kaltenbach

 

Zusätzlich sind alle Teilnehmer eingeladen, Ihre Math Creations beim Exhibition Event am 5. Mai auszustellen.

 

Der Sonderpreis für den inspirierendsten Vortrag des Creative Input Events ging an Alexander Bobenko. Sein Vortrag über mathematische Kreismuster hat sechs Teilnehmer motiviert, eine Math Creations Idee einzureichen.

Die Events

“Creative Input”

27. Januar 2017 18 Uhr im Mathematik-Gebäude der Technischen Universität Berlin (MA004)
Mathematische Grundgedanken werden durch inspirierende kurze Vorträge von folgenden Mitarbeitern der beiden Sonderforschungsbereiche vorgestellt:
Alexander Bobenko, Matthias Staudacher, Gero Friesecke, Thomas Klose, Thilo Rörig und Christian Bär
 
Und hier sind Videos aller Vorträge:

Falls die Videos nicht im Browser angezeigt werden können bitte hier klicken.
 

“Creative Output”

24. März 2017 18 Uhr in den Räumlichkeiten der spektrum art&science community
Die teilnehmenden Teams stellen ihre Ideen vor. Die Jury wählt die vielversprechendsten Mathematik-Kunst-Projekte zur Förderung aus.

 

“Exhibition”

5. Mai 2017 18 Uhr in den Räumlichkeiten der spektrum art&science community
Die Ergebnisse der produktiven Phase werden vorgestellt und Prototypen der fertigen Exponate ausgestellt.
 
 
Die Events sind öffentlich, alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
 
Eine professionelle Filmcrew unter Leitung der Filmemacherin Ekaterina Eremenko (Colors of Math 2012, Discrete Charme of Geometry 2015) wird die Events sowie den Entstehungsprozess der geförderten Projekte film-dokumentarisch festhalten. Daraus wird ein Dokumentarfilm entstehen, in dem die Wettbewerbsgewinner sowie ihre Math Creations die Hauptrolle spielen. Der Film wird international aufgeführt werden.
 

Kurzversion der Teilnahmebedingungen

 

Es ist nicht verpflichtend, am Creative Input Event teilgenommen zu haben. Allerdings sollten sich die eingereichten Ideen für Kunstwerke auf die mathematischen Themen beziehen, die dort präsentiert wurden. Es gibt keine Altersbeschränkung für Teilnehmende, auch gibt es keine Einschränkungen für das Format der eingereichten Werke.

 

Bitte schickt uns bis zum 20. März eine Email, um Euch für die Teilnahme zu registrieren. Die Registrierung muss die Namen aller Teilnehmenden für diese Einreichung enthalten, Titel und Kurzbeschreibung der geplanten Präsentation beim Creative Output Event sowie Betrag und Verwendung der benötigten Finanzen zur Realisierung des Werkes.

 

Beim Creative Output Event präsentiert Ihr Eure Idee. Die Dauer der Präsentation hängt von der Anzahl der teilnehmenden Teams ab. Wir geben Euch rechtzeitig Bescheid. Die Sprache Eurer Präsentation sollte Englisch oder Deutsch sein (wir empfehlen Englisch). Außerdem müsst Ihr eine Beschreibung Eurer Idee einreichen, die gern Skizzen und Bilder zur Veranschaulichung enthalten darf.

 

Die Wettbewerbssieger erhalten eine Förderung in Höhe von insgesamt maximal 3738,- EUR zur Realisierung ihrer Werke, die im Mai ausgestellt werden.
 
 
Bitte lest Euch zusätzlich noch die detaillierten Teilnahmebedingungen genau durch.

Die Jury

Hybrid Lab

 
Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit dem Hybrid Lab der Hybrid Plattform, eine gemeinsame Projektplattform der Universität der Künste Berlin (UdK) und der Technischen Universität Berlin (TU Berlin), die dem disziplinenübergreifenden Austausch zwischen Künste, Wissenschaft und Technik dient. Kreative Teams mit Mitgliedern der UdK oder der TU Berlin können das Hybrid Lab als kreativen Stützpunkt auf dem Campus Charlottenburg nutzen, zum Beispiel um 3D-Drucke zu erzeugen. Teilnehmer des Math Creations Wettbewerbs, die noch zur Schule gehen, können um Unterstützung durch einen Tutor von einer der beiden Universitäten bitten.