New MPE-Exhibits

Projekt

New MPE-Exhibits

Status

Offen

Wie kann ich mitmachen?

Lege einen User-Account an und lade Dein Exponat auf die Plattform. Schicke uns eine Email an mpe@imaginary.org.

Mehr Infos unten.

Mach mit beim internationalen MPE Wettbewerb!
Deadline: 30. Juni 2017

 

Nimm am neuen Wettbewerb für Ausstellungsmodule zum Thema Mathematik des Planeten Erde (MPE) teil und reiche Dein Ausstellungsmodul ein! Die besten Module werden prämiert und werden die erfolgreiche MPE-Ausstellung bereichern. Es gibt einen Sonderpreis für Exponate mit Afrika-Bezug!

 

Hintergrund

Die Menschheit war schon von Anbeginn wissenshungrig, mehr über den Planeten Erde zu erfahren, und strebte danach, das Ökosystem des Planeten zu verstehen und die Zivilisation auf eine analytische Weise zu organisieren. In letzter Zeit wurde es offensichtlich für uns, dass unser Planet durch die globalen Veränderungen in Gefahr ist.

 

„Mathematik des Planeten Erde 2013“ ist eine Initiative verschiedener mathematischer Forschungsorganisationen rund um den Globus. Ihr Ziel ist es, die Bedeutung der Mathematik im Zusammenhang mit der Lösung von Problemen unseres Planeten aufzuzeigen. Die Ausstellung „Mathematik des Planeten Erde“ wurde durch einen öffentlichen Wettbewerb zusammengestellt. Sie begann mit einer Ausstellung Ende 2012, deren Gewinnermodule bei der ersten offiziellen MPE-Eröffnung im März 2013 in Paris gezeigt wurden.

Wettbewerb und Organisatoren 

Zum Anlass des Next Einstein Forum (NEF) Global Gathering; eröffnen IMAGINARY, UNESCO, die International Mathematical Union (IMU) und die International Commission on Mathematical Instruction (ICMI) diesen zweiten internationalen Wettbewerb für Ausstellungsmodule, um die MPE Ausstellung zu bereichern. Dieser Wettbewerb zielt sowohl auf die Herausforderungen in Afrika als auch auf die anderer Regionen der Welt.

Preise

1. Preis:  5 000 USD

2. Preis:  2 000 USD

3. Preis:  1 000 USD

 

Sonderpreis für Afrikanische Themen:    2 000 USD

 

Themen

Um Anregungen zu geben, in welchen Bereichen Mathematik eine wichtige Rolle für globale Probleme spielt, schlagen wir folgende (nicht erschöpfende) Liste von Themen vor:

 

 I. ein Planet für Entdecker: Ozeane; Meteorologie und Klima, Mantelkonvektion, natürliche Rohstoffe, Himmelsmechanik

II. ein belebter Planet: Ökologie, Biodiversität, Evolution

III. ein von Menschen organisierter Planet: Politik-, Wirtschafts-, Finanz- und Gesellschaftssysteme; Organisation von Transport und Kommunikationsnetzwerke; Ressourcenmanagement; Energie

IV. ein gefährdeter Planet: Klimawandel, nachhaltige Entwicklung, Epidemien; biologische Invasion, Naturkatastrophen; Risikoanalyse.

Arten von Ausstellungs-Exponaten (Module)

Die typischen beim Wettbewerb eingereichten Module können die folgenden vier Formen haben: 

  • Programm. Ein interaktives Software-Exponat für die Benutzung online oder im Museum.
  • Hands-on. Module, die erläutern, wie ein physisches Modul in einem Museum realisiert werden kann.
  • Film. Ein kurzes Video, das in einer Ausstellung gezeigt werden kann.
  • Bildergalerie. Eine Zusammenstellung von Bildern mit einem mathematischen Begleittext.

 

Beispiele für die gewünschten Arten von Module finden sich auf der MPE-Ausstellungsseite. Zusätzliche Ideen für neue Module sind im Dokument 31 ideas of modules for MPE2013 (in englischer Sprache) von Christiane Rousseau zu finden.

 

 

Wie funktioniert die Teilnahme?

 

Teilnehmer können Einzelpersonen oder Gruppen von Personen sein, Schulen oder gemeinnützige Organisationen. Kommerzielle Organisationen können Exponate einreichen, um sie der open source MPE Ausstellung hinzuzufügen, sind aber ansonsten vom Wettbewerb ausgeschlossen.

Für eingereichte Exponate wie Bilder, Filme oder Baupläne müssen Creative Commons Lizenzen verwendet werden (BY-NC-SA, BY-NC-ND, oder ähnlich), für Programme müssen freie open source Software-Lizenzen (GPL, Apache, MIT…) verwendet werden.

 

Technische Tipps

Wenn Du eine Idee für ein Exponat hast, fange mit der Entwicklung an und produziere erste Prototypen. Beachte frühzeitig einige technische / formelle Aspekte Deines Moduls, um spätere Probleme zu vermeiden:

 

  • Falls Du ein Softwareprogramm entwickelst, welche Technologie / Sprache ist am besten geeignet (für Dich und für die zukünftigen Benutzer)? Je flexibler das Programm ist (multi-platform, Benutzung von Standard-Bibliotheken, anpassungsfähiges user interface, etc), desto wahrscheinlicher ist es, dass es in einer Ausstellung oder von einem allgemeinen Publikum verwendet werden kann. Vergiss nicht, Du musst es unter einer offenen Lizenz veröffentlichen.
  • Falls Du ein physisches Exponat entwickelst, musst Du sowohl eine detaillierte Anleitung zur Herstellung (technische Dokumentation) erarbeiten als auch Beschriftungstafeln, Anweisungen oder didaktische Aktivitäten, die in einer Ausstellung gemacht werden können (Ausstellungsdokumentation). Dokumentiere den gesamten Schaffungsprozess (Notizen, Fotos), dann ist es am Ende leichter, alles aufzuschreiben.
  • Unabhängig von der Art des Exponats musst Du immer einen Dokumentationstext mit einreichen. Dieses Dokument soll Dein Exponat beschreiben, auch die zugrundeliegende Mathematik, mögliche Interaktionen / Aktivitäten mit den Ausstellungsbesuchern, ein Didaktik-Abschnitt, den Autor und Lizenzinformationen, und alles weitere, das Du relevant findest.
  • Du kannst die Sprache Deines Exponats frei wählen (Englisch ist zwar empfohlen, aber nicht verpflichtend), aber es sollte dennoch möglich sein, später weitere Sprachen hinzuzufügen. Wenn Du das bei der Entwicklung Deines Exponats im Hinterkopf behältst, werden wir später besser in der Lage sein, Übersetzungen hinzuzufügen, um Dein Exponat in vielen Ländern zeigen zu können. Das ist besonders für Programme und Filme wichtig (Filmmusik, Untertitel, andere eingeblendete Texte …).

 

Lade Dein Modul hoch

Wenn Du rechtzeitig vor der Deadline einen funktionstüchtigen Prototypen erstellt hast, erstelle einen User-Account auf der imaginary.org Plattform. Damit kannst Du dann Dein Exponat hochladen, aber es wird erst veröffentlicht, wenn Du ‚veröffentlichen‘ auswählst (vorher kann es als Entwurf gespeichert werden). Wenn Dein Exponat auf der Plattform ist, schicke uns eine Email an mpe@imaginary.org, um uns Bescheid zu geben, dass das die Endfassung Deiner Einreichung ist. Falls wir einen groben Fehler entdecken oder eine nötige Verbesserung Deiner Einreichung sehen, und noch Zeit ist, werden wir Dich kontaktieren und Vorschläge machen. Du kannst dann Deine Einreichung noch bis zur Deadline bearbeiten und verbessern.

 

Wir empfehlen dringend, zusätzlich ein Video anzufertigen, in dem Du Dein Exponat erklärst. Das ist sowohl für die Jury als auch für das allgemeine Publikum sehr hilfreich, um Dein Exponat so zu verstehen, wie Du es gedacht hast. Das Video kann einfach ein abgefilmter Bildschirm sein, falls Du eine Software einreichst, oder auch ein Handyfilm von Dir, wie Du ein physisches Exponat direkt erklärst (auf Englisch). Das Video sollte nicht länger als 5 Minuten sein, erkläre nur die Hauptfunktionen und gib grundlegende Tipps zur Benutzung Deines Moduls. Du kannst das Video bei youtube oder vimeo hochladen und dann auf der Exponatsseite der IMAGINARY-Plattform darauf verlinken.

 

Die Jury

Wenn die Deadline vorbei ist, werden alle Einreichungen veröffentlicht, und eine unabhängige Jury wird alle Kandidaten begutachten, um die Preise zu vergeben. Die Gewinner werden Teil der neuen MPE Ausstellung werden.

Die Jury setzt sich wie folgt zusammen:

  • Mireille Chaleyat-Maurel, Emeritus Professor University Paris Descartes, Paris, Frankreich
  • Eduardo Colli, University of Sao Paulo, Brasilien
  • Mama Foupouagnigni, Professor of Mathematics, University of Yaounde I, Cameroon Center President, AIMS Cameroon
  • Ansie Harding, Department of Mathematics and Applied Mathematics, University of Pretoria, Südafrika
  • Hans G. Kaper, Georgetown University, Washington, DC, and Founding Chair, SIAM Activity Group on Mathematics of Planet Earth, USA
  • Sreekar Vadlamani, TIFR Centre for Applicable Mathematics, Bangalore, Indien

 

 

Beispiele des ersten MPE Wettbewerbs

 

Die Gewinner des ersten MPE Wettbewerbs waren:

 

Karten der Erde von Daniel Ramos

Dieses  interaktive Exponat erkundet die Wissenschaft der Kartographie und die Geometrie der Kugel.

 

Dune Ash von Prof. Dr. D. Kröner und seinem Team an der University Freiburg

Dies ist eine interaktive Simulation eines Vulkanausbruchs in Europa.

 

 

Die Zukunft der Gletscher von Guillaume Jouvet, Chantal Landry und Antonia Mey

In diesem Exponat werden die Hintergründe der Gletscher-Modellierung erklärt.

 

 

Die Exponate wurden in zahlreichen Ausstellungen gezeigt. Hier ist eine Auswahl der bedeutendsten: